Startseite

Integrative Montessori-Kindertagesstätte

Integrative Montessori-Kindertagesstätte

Als Kindereinrichtung haben wir uns der Montessori-Pädagogik verschrieben. Das Kind im Mittelpunkt zwischen Erziehern und Eltern mit dem Anspruch:

Die Aufgabe, den Menschen zu bilden.

Wir sind eine integrative Kindertagesstätte mit zwei Standorten in Greifswald. 
Standort I befindet sich im Stadtteil Schönwalde II in der Makarenkostraße 8 und nutzt gemeinsam mit dem SPZ und der Frühförderung ein Gebäude.
Standort II befindet sich im Ostseeviertel Parkseite Helsinkiring 5 und nutzt gemeinsam mit der Montessori-Schule und Hort ein Gebäude.

In der Montessori-Arbeit gilt der Grundsatz, dass ein Kind das am besten lernt, was es jetzt lernen möchte. Vom Kind selbst kommt der eigene innere Antrieb, sich mit seiner Umwelt auseinander zu setzten. Im täglichen Miteinander achten wir das Kind und verhelfen ihm zur Selbstständigkeit, zur Selbstverantwortung sowie zur Entwicklung seiner eigenen Persönlichkeit.

Wir müssen dem Kind dazu verhelfen, von sich aus zu handeln, zu wollen und zu denken. Maria Montessori

Den Kindern in unseren Häusern werden Möglichkeiten und Wege eröffnet, Kenntnisse zu vertiefen und Zusammenhänge zu erfassen. Zusätzlich eingerichtete Funktionsecken wie Höhle, Bau-, Puppen- und Bastelecke laden unsere Kinder zum kreativen und fantasievollen Spiel und Tätigsein ein. Wir arbeiten nach den Montessori-Prinzipien:

  • Selbstständigkeit
  • Bewegung
  • Wiederholung
  • Isolierung einer Schwierigkeit
  • eigene Fehlerkontrolle.

Allgemein

Aufnahmekriterien

Um uns kennen zu lernen, laden wir Sie gern zu einem persönlichen Gespräch ein. Hier stellen wir Ihnen unser Konzept genauer vor. Sie haben die Möglichkeit, die aktive Montessoriarbeit in den Gruppen zu erleben und wir nehmen ihre Kontaktdaten in unsere Warteliste auf.

Über einen positiven Bescheid hinsichtlich Ihrer Platzvergabe informiert Sie die Leitung persönlich.

 

 

Folgende Aufnahmekriterien gelten für unser Montessori-Konzept:

  • Alters- und Gechlechtsmischung
  • Geschwisterkinder (Kinderhaus und Schule)
  • Kinder aus dem Einzugsgebiet und Umland
  • Integrationsplätze und soziale Kriterien

Die genannte Reihenfolge ist nicht ausschlaggebend.
Für einen individuellen Gesprächstermin kontaktieren Sie bitte die Leiterin Beate Lange unter 0151-22761688.
Für Anmeldungen zur Montessori-Schule informieren Sie sich bitte auf der Internetseite der Schule.

Konzept

Kindertagesstätte mit besonderem Konzept

Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.

Maria Montessori beobachtete und entdeckte in ihrer Arbeit mit dem Kind, dass deren Entwicklung von verschiedenen Phänomenen: Vorbereitete Umgebung, Sensible Phasen, Polarisation der Aufmerksamkeit und Absorbierender Geist (auch als Geschenke der Natur bezeichnet) abhängig sind:
Diese Phänomene und Entdeckungen machte Maria Montessori sich zu ihren Grundprinzipien ihrer Arbeit, nach denen auch wir täglich arbeiten und folgende Kriterien in ihrer Umsetzung beachten.

  • Offene Arbeit
  • Vorbereitete Umgebung
  • Selbstständigkeit
  • Isolierung der Schwierigkeit
  • Wiederholung

Den Kindern in unseren Häusern werden Möglichkeiten und Wege eröffnet, Kenntnisse zu vertiefen und Zusammenhänge zu erfassen. Im täglichen Miteinander achten wir das Kind und wollen ihm zur Selbstständigkeit, Selbstverantwortung sowie zur Entwicklung seiner eigenen Persönlichkeit verhelfen.

Montessori - Leitbild

Die Pädagogik von Maria Montessori bildet die Grundlage unserer Arbeit nach dem Leitsatz:

“Hilf mir es selbst zu tun” und gib mir Zeit dafür.

Vorbereitete Umgebung
Diese präsentiert den Kindern in einem sauberen, ästhetischem Umfeld gewünschte Lehr- und Lernziele.
Arbeitsplatz, Arbeitsgeräte und Arbeitsumgebung bieten dem Kind Orientierung und sind so hergerichtet, das sie die ,,Freie Wahl der Arbeit'' ermöglichen und fördern.

Sensible Phasen
Diese sind optimale Lernphasen.
Jetzt und genau zu dieser Zeit, fällt es dem Kind besonders leicht, bestimmte Fähigkeiten zu erwerben.

Polarisation der Aufmerksamkeit
Das Kind ist fähig, sich für längere Zeit intensiv an eine Aufgabe zu binden.
Es ist dabei in tiefer Konzentration versunken.

Absorbierender Geist
Das Kind wählt Eindrücke völlig unbewusst aus seiner Umwelt aus, die es momentan für seine Entwicklung braucht.
Es ist ähnlich wie bei einem Schwamm, der ungefiltert aufsaugt.

Bildungsbereiche

Für alle Bildungsbereiche hat Maria Montessori ihr eigenes pädagogisch- didaktisches Material entwickelt.
Die Materialien bauen aufeinander auf und bieten den Kindern die Möglichkeit der eigenen Fehlerkontrolle.

1. Übungen des täglichen Lebens
Diese kommen der Nachahmungsfreude der Kinder entgegen und bilden somit die Grundlage des Lernens. Sie vermitteln komplexe Handlungsabläufe und ermöglichen den Kindern, einzelne Bewegungsreihenfolgen zu ordnen, zu verfeinern und eigene Handlungsschritte zu koordinieren.

WasserübungSchleifenrahmenKerzenübungEincremeübung

2. Sinnesmaterial
Vom Greifen (Hantieren) zum Begreifen (Verstehen).
Alle Sinne wie: Hören, Sehen, Fühlen, Tasten, Schmecken und Riechen werden angesprochen.
Die Auseinandersetzung mit diesen Materialien entwickelt kognitive Fähigkeiten.

Kombination aus Braune Treppe und Rosa TurmFarbige ZylinderGeruchsdosenEinsatzzylinder

3. Das Sprachmaterial
Kommt unter anderem der sensitiven Phase des Spracherwerbs des Kindes entgegen und gibt ihm Anregungen, seine Gedanken zu ordnen, Antworten in logischer Weise zu formulieren und eigene Geschichten auszubauen.

Lesedose1SandpapierbuchstabenDas bewegliche AlphabethNamenzuordnen

4. Mathematisches Material
Dies ermöglicht den Kindern unter anderem Zahlen- und Mengenvorstellungen zu erwerben und somit Einsichten in die Struktur des Dezimalsystems und der Grundrechenoperationen zu erfahren.
Das spezielle Geometriematerial vermitteln Formen, Flächen sowie Eigenschaften geometrischer Körper.

Ziffern und ChipsSandpapierziffernGoldenes PerlenmaterialGeometrische Körper

5. Kosmische Erziehung
Bedeutet, die Welt als ein Ganzes zu sehen. Die Kinder beschäftigen sich mit der Entstehung, den Strukturen und der Wechselwirkung aller Dinge.

JahreszeitenkreisTiere den Kontinenten zuordnenWeltkartenpuzzleTiere den Koninenten zuordnen

 

Hier erworbenes Wissen kann in den Funktionsecken wie Bau-, Puppen- und Bastelecken bzw. Bewegungsebenen und Bewegungsraum ausgebaut und vertieft werden.

BaueckeKüchen-/PuppeneckeBewegungsraumKreativ

Galerie

Bilder unserer Kita

Galerie

Für viele Kinder stellt der Arzt- oder Krankenhausbesuch eine bedrohliche Situation dar. Völlig verständlich - große Menschen in weißen Kitteln sprechen in unverständlicher Sprache, es gibt Spritzen, Verbände und schlecht schmeckende Medikamente. Dabei soll ein dortiger Besuch ja helfen, den kleinen Patienten wieder gesund zu machen und weder Angst noch Panik schüren.Genau hier kommt die Teddyklinik ins Spiel: Auf spielerische Art und Weise sollen die Kinder einen Rollentausch vollführen und selber als gesunde "Teddyeltern" mit ihren erkrankten Kuscheltieren ins Krankenhaus gehen.Dort treffen sie auf studentische Teddydoktoren, mit denen sie gemeinsam die Versorgung ihrer kränkelnden Lieblinge vornehmen und erleben.Durch dieses Erlebnis, hier in der Rolle des Nicht-Betroffenen wird versucht, der Situation ihren Schrecken und ihre Bedrohung zu nehmen und mit positiven Erinnerungen zu verknüpfen; gleichzeitig sollen die Kinder durch die Teddyklinik erfahren, dass ein Besuch beim Arzt bzw. im Krankenhaus nicht immer mit unangenehmen Dingen verbunden sein muss.

Daten

Daten, Adressen, Öffnungszeiten

Kapazität

Platzkapazität von insgesamt 159 Plätzen                                        

Standort I insgesamt 90 Plätze
davon 12 Plätze für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren
9 Plätze für Kinder im Alter von 1 bis 6/7 Jahren ( Diagnose - Fördergruppe)
75 Plätze für Kinder im Alter von 3 bis 6/7Jahren
Standort II insgesamt 69 Plätze
davon 24 Plätze für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren
51 Plätze für Kinder im Alter von 3 bis 6/7 Jahren

Schliesszeiten

• 1. Arbeitstag im Januar
• Freitag nach Himmelfahrt
• jährlich die ersten drei Sommerferien-Wochen
• Weihnachtsfeiertage bis Neujahr
Hospitationen Für Interessenten laufender Montessori-Kurse der DMV und DMG, bieten wir Hospitationsmöglichkeiten an.

Bitte wenden Sie sich, zur Terminabsprache, an folgende Ansprechpartner:
Makarenkostraße 8 (Herr Thieler 03834/875126)
Helsinkiring 5 (Frau Börner 03834/834513)
Öffnungszeit Standort I
Standort II
06.00 Uhr - 17.30 Uhr
06.30 Uhr - 17.30 Uhr
Kontakt Leiterin
Telefon
Email
Beate Lange
0151 22761688
Beate Lange